Feuchtemesstechnik

Zur Bestimmung der Feuchtigkeit in und an Baustoffen werden folgende Messtechniken angewendet.

Klima – Datenlogger Manipulationssichere Langzeitaufzeichnung
Der Datenlogger erfasst automatisch Luftfeuchte und Temperatur. Diese Daten können über PC-Technik ausgelesen und ausgewertet werden.

CM-Messgerät für die zuverlässige Bestimmung der Feuchtigkeit in Baustoffen.
Mit diesem Baustoff-Feuchtemessgerät können alle Baustoffe auf ihren Feuchtegehalt überprüft werden. Die angezeigten Werte auf dem Manometer des CM-Gerätes entspricht der tatsächlichen Restfeuchte in Prozent.

Multifunktionsgerät zur Messung der relativen Luftfeuchte, der Temperatur und des Luftstromes.

Feuchteindikator zum Vergleich kapazitiver Messwerte
(Widerstandsmessgerät, Mikrowelle)

Das Wohnraum-Klima-Messgerät zeigt die Raumfeuchte und Temperatur an. Alle Aufzeichnungen werden erfasst und für weitere Auswertungen protokolliert.

Die Infrarotthermografie ist ein Messverfahren mit dessen Hilfe der Temperaturverlauf eines Objektes bestimmt werden kann. Die infrarotsensitive Thermografiekamera erfasst die Strahlung und setzt diese in ein Falschfarbenbild um. Dadurch kann der Wärmeverlust eines Gebäudes oder einer Fußbodenheizung sehr zielgenau geortet werden. (näheres unter Thermografie)